Kunst und Kultur

Die dauernde kulturelle Belebung des Schlosses steht für uns, ebenso wie die Unterstützung der "Internationalen Jugendbibliothek", die seit über 20 Jahren Schloss Blutenburg zum "Bücherschloss" macht, im Vordergrund. Der Verein arbeitet auch eng mit den seit 1968 bestehenden "Blutenburger Konzerten" zusammen, so u.a. während der traditionellen "Blutenburger Weihnacht".

Zu unseren „festen“ jährlichen Veranstaltungen zählen neben insgesamt 10 Kunstausstellungen, das traditionelle "Blutenburger Fischessen", das "Pfälzer Weinfest" mit der "Südlichen Weinstraße e.V" jeweils am "Christi Himmelfahrt"-Wochenende, das "Obermenzinger Dorffest" im Juni, die Umweltaktion "Ramadama" im Oktober, die "Festliche Matinee" und die "Blutenburger Weihnacht" am zweiten Advents-Wochenende.

Bewerbung Kunstausstellung:
Falls Sie sich für eine eigene Ausstellung bewerben wollen, oder eine Künstlergruppe/ einen Künstlerverein vertreten, wenden Sie sich bitte an:
Herrn Norbert Gerstlacher unter 089 41607832, norbertgerstlacher@artsnact.de.

Wir weisen darauf hin, dass wir für die Ausstellungen in der Regel Vorlaufzeiten von mindestens 12 Monaten haben.

Zu Ihrer Information haben wir Ihnen auf dieser Seite
- den Grundriss-/Aufrissplan Christa-Spangenberg-Saal
- den Grundriss-/Aufrissplan Walter-Trier-Galerie
zum Download bereit gestellt.

BBV-Kunstausstellung vom Kunstrefugium e.V.

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 3. November, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 11 bis 19 Uhr

 

Kunstrefugium e.V.

Zehn bildende Künstler haben sich für das Wochenende der Farbe Grün verschrieben, in all ihren Facetten. In einer großen Bandbreite werden Malerei, Fotografie, Grafik oder auch Collagen gezeigt, die mal abstrakt mal gegeständlich doch eines gemeinsam haben: Grün als Thema.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 3 November, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 5 November, 2017 - 19:00

BBV-Kunstausstellung: "Landschaften" von Kurt Müller-Brand

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 29. September, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 11 bis 19 Uhr

Landschaften

Der Obermenzinger Maler präsentiert  unter dem Motto "Landschaften", seine
neuesten Arbeiten. Der Münchner Künstler fertigt seine Gemälde nach eigenen
Skizzen oder auch nach individuellen Vorgaben seiner Auftraggeber an. Die
Motive für seine Gemälde findet Kurt Müller-Brand im bayerischen
Voralpenland, auf Reisen durch Europa, wie Frankreich und Italien, aber auch
in Afrika und Asien. Blumen und Tierdarstellungen runden sein Oeuvre ab.

Der Künstler arbeitet  in seiner seit Jahren favorisierten Technik der Ölmalerei
und es entstehen Stimmungsbilder in weichen, warmen Farben, aber auch
impressionistische Gemälde mit kräftigem Pinselduktus bis hin zur
Abstraktion.

Die Ausstellung wird am 29. September 2017 vom Vorstand des
Vereins der Freunde Schloss Blutenburg, Andreas Ellmaier, um 19 Uhr
eröffnet. Danach ist die Ausstellungvom 30.September bis 3. Oktober von 11
bis 19 Uhr im  C. Spangenbersaal des Schlosses zu sehen. Der Eintritt ist wie immer frei. Der Künstler freut sich auf Ihren Besuch.

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 29 September, 2017 - 19:00 bis Dienstag, 3 Oktober, 2017 - 19:00

BBV-Kunstausstellung: "Mit Grün gegen das Novembergrau" der Künstlervereinigung Kunstrefugium e.V.

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 3. November, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 10 bis 19 Uhr

Mit Grün gegen das Novembergrau

Im Christa Spangenberg-Saal des Schlosses Blutenburg wird es für ein Wochenende ganz schön grün: künstlerisch gesehen. An drei Tagen im November sind unterschiedlichste Kunstwerke zu sehen, in denen diese Farbe nicht fehlen darf.

10 bildende Künstler haben sich für das Wochenende vom 03.11. bis zum 05.11. der Farbe Grün verschrieben in all ihren Facetten. In einer großen Bandbreite werden Malerei, Fotografie, Grafik oder auch Collagen gezeigt, die mal abstrakt mal gegenständlich doch eines gemeinsam haben: Grün als Thema.

Alle ausstellenden Künstler - Gerhard Baumgärtner, Andrea Finck, Susanne Eva Maria Fischbach, Brigitte Haberger, Ingrid Müller, Frank Müller, Lieselotte Ott, Gabriela Popp, Richard Schleich, Angela Widholz – sind Mitglieder der Künstlervereinigung Kunstrefugium e.V., die vor bald 10 Jahren in München gegründet wurde. Seitdem hat die Gruppe schon viele Kunstaktionen und kleinere Kulturfestivals nicht nur in München initiiert. Seit Frühjahr 2014 stehen sie auch hinter dem Zwischennutzungsprojekt Kunsttreff Quiddezentrum im Münchner Osten. Die Projekte der Künstlergruppe versprechen immer eine lebendige und spannende Vielfalt, bei der neben den ausgestellten Werken auch Live-Performances geboten sind.

So wird es auch am Eröffnungsabend am Freitag, den 03.11. ab 19 Uhr im Christa Spangenberg-Saal einige Aktionen der ausstellenden Künstler geben, unter anderem kann man Richard Schleich beim Live-Zeichnen über die Schulter schauen oder sich von Gabriela Popp portraitieren lassen - aber auch das natürlich alles in Grün! Die Ausstellung ist an den beiden darauffolgenden Tagen Samstag 04.11. und Sonntag 05.11. jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Mehr Infos zur Künstlervereinigung gibt es unter www.kunstrefugium.de

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 3 November, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 5 November, 2017 - 19:00

BBV-Kunstausstellung: "Vielschichtig" des Künstlerkreises Hadern

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 15. Septmeber, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 10 bis 19 Uhr

Vielschichtig

Unter diesem Titel präsentieren die bildenden Künstler des „Künstlerkreises Hadern“ ihre gegenständlichen und abstrahierten Werke im Schloss Blutenburg. Die Künstler überraschen auch dieses mal mit ihrer Sichtweise zwischen Nähe und Distanz auf eine aufregende und bunte Welt. Eindrücke, Gedanken und Beobachtungen werden durch Farben, Flächen und pulsierende Gegensätze sichtbar, allerdings auch ruhige Flächen haben ihren Platz. Diese Vielfalt ist unter anderem durch die verschiedenen angewandten Techniken wie Aquarell, Acryl, Öl, Tuschearbeit sowie moderne Foto- und Digitalkunst gegeben.

Der "Künstlerkreis Hadern" hat schon 2012 erfolgreich eine Ausstellung im Schloss Blutenburg ausgerichtet. Er besteht seit 1992 und durfte bereits durch vergangene Ausstellungen in München und Umgebung auf sich aufmerksam machen. Mit ihrem Ausstellungstitel wollen die Künstler darauf hinweisen, was ein Bild ausmacht. Es geht nicht nur um die Abbildung, sondern auch um Wiedergabe einer Empfindung und starker Gefühle. Künstler bewegen sich zwischen Träumen, Sehnsüchten, Vorstellungen und Realität. Das Malen vieler Schichten, die Mehrfachbelichtung in der Fotografie sowie viele Arbeitsschritte in der Digitalkunst, lassen hier Bilder entstehen, welche immer auch den Charakter des Künstlers in sich tragen.

 

   
 

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 15 September, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 17 September, 2017 - 19:00

6. BBV-Kunstausstellung: StimmungsBilder - BilderStimmung von Silvia Eger

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 23. Juni, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 10 bis 18 Uhr

StimmungsBilder - BilderStimmung

Die Kunstszene im Münchner Westen hat in letzter Zeit viel Fahrt aufgenommen. Eine Vertreterin dieser Szene ist Silvia Eger, deren Werke bereits weit über München hinaus Anerkennung gefunden haben. Erstmals sind ihre Werke nun vom 23.6. bis 25.6.17 im Christa Spangenberg-Saal des Schlosses Blutenburg zu sehen.

Silvia Eger ist eine Meisterin der abstrakten, intuitiven Malerei und arbeitet virtuos mit Farben, mit Formen und verschiedensten Materialien. Dabei gestattet sie ihrer Intuition freien Lauf. So lässt der Beginn einer Arbeit kaum jemals ahnen, wohin die gestalterische Reise geht. Jedes Bild ist und bleibt ein Original, einzigartig und unwiederholbar.

Das Portfolio an Werken der Künstlerin zeigt eine breite Palette des Ausdrucks, von sehr kraftvoll und lebendig bis hin zu ruhig und zurückhaltend. Farbe und Material bilden manchmal Einklänge, manchmal Differenzen, schaffen Harmonie oder Spannung. Selbst wenn die Bilder seitens der Künstlerin einen Titel oder eine Widmung tragen, sollen sie dem Betrachter nie eine bestimmte Richtung aufdrängen. So führt die Intuition der Künstlerin dazu, dass sich die Bilder erst im Kopf des Betrachters wirklich vollenden.

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 23 Juni, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 25 Juni, 2017 - 19:00

5. BBV-Kunstausstellung: Malgruppe Freie Künstler Olching

Ort: Christa Spangenberg-Saal
Vernissage, 24. Mai, 19 Uhr
Sa./So. geöffnet von 10 bis 18 Uhr

Bilderrausch

Die Freien Künstler Olching (FKO) zeigen einen Querschnitt ihrer Werke. Von rein naturalistischen Motiven bis hin zur experimentellen und abstrakten Malerei nutzen die Künstler ihre Eindrücke für eigene Interpretationen und Darstellungen. Zu sehen sind Exponate in Acryl, Pastell, Aquarell, Collagen sowie Materialbilder auf verschiedenen Untergründen. Den Besuchern wollen die Künstler der FKO die vielfältigen Möglichkeiten verschiedener Techniken nahebringen.

Während der Ausstellungszeit findet im Innenhof des Schlosses das alljährliche Weinfest statt. Man kann ja nicht nur vom Wein, sondern auch – ganz ohne Alkohol – von der Art und der Schönheit von Bildern berauscht sein. Auf den Plakaten und den Flyern ist ein Ausschnitt des Acrylbildes mit dem Titel „Aperol“ von Sonja Hatzelmann zu sehen.

Datum der Veranstaltung: 
Mittwoch, 24 Mai, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 28 Mai, 2017 - 19:00

4. BBV-Kunstausstellung: Gabriele Dericks

Vernissage: 21. April 19 Uhr
Ort: Christa-Spangenberg-Saal

Gabriele Dericks Arbeiten erlauben vielfältige Projektionen. Ihre Bilder sind vielfältig, ob durch die filigranen Linien oder dominante Flächen­präsenz mit oft wenigen Farben dargestellt. In dieser prägnanten Bildsprache gibt sie ihren Bildern immer etwas Besonderes. Ihre Werke wirken lebendig und strahlen zugleich Ruhe aus.

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 21 April, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 23 April, 2017 - 19:00

3. BBV-Kunstausstellung: Anneliese Kagerer

verein_der_freunde_schloss_blutenburg_ev_3_kunstausstellung_kagerer verein_der_freunde_schloss_blutenburg_ev_3_kunstausstellung_kagerer_nagano_kent Anneliese Kagerer malt ausschließlich nach der klassischen Technik in Öl auf Leinwand und hat sich die Tradition der Alten Meister zum Vorbild genommen. Ihre Technik verfeinerte sie in einem 3-jährigen Privatunterricht bei Prof. Karl-Heinz Manetstätter. Ihre künstlerischen Schwerpunkte sind Stillleben, Landschaften und vor allem Portraits, denen sie sich in den letzten Jahre vermehrt, auch in ihren Auftragsarbeiten, zuwendet.

"Für mich hat Kunst Einfluss auf die Kultur. Meine künstlerischen Schwerpunkte sind Stillleben, Landschaften und vor allem begeistern mich Portraits. Mich fasziniert die maltechnische Wiedergabe von Menschen mit markanter Ausstrahlung, der Anblick gigantischer Wolkenstimmungen, die Spiegelungen im stillen und fließendem Gewässer, die Farben der Jahreszeiten
und das Licht und Schattenspiel".

Sie wurde als Älteste von 5 Geschwistern in Bonn am Rhein geboren, wuchs in Bad Godesberg und München auf. Während des Krieges wurde sie auf Schloss Amerang evakuiert und lebt seit 1952 wieder in München. Ihr Vater war Kaufmann und Kunstmaler. Entgegen einer vermeintlichen Künstler­laufbahn führte ihr beruflicher Werdegang über andere Stationen. Sie absolvierte eine umfangreiche kaufmännische Ausbildung als Industriekaufmann in der Bilanzbuchhaltung und wechselte später in die Sport- und Freizeitbranche.

Zur Kunstmalerei fühlte sie sich erst herausgefordert als eine Bekannte ihres Vaters insistierte, es müsste doch jemand von den Geschwistern das künstlerische Talent des Vaters geerbt haben. Sie probierte es und damit war ihr Ehrgeiz geweckt. Ihr erstes Werk war eine Kopie von Peter Paul Rubens "Der Kinderkopf v. Saskia", das war im Jahre 2001.
Seither malt sie ausschließlich nach der klassischen Technik in Öl auf Leinwand und hat sich die Tradition der Alten Meister zum Vorbild genommen. Den Umgang mit Farben und Pinseln hat sie sich vorwiegend autodidaktisch beigebracht und erweiterte ihre Technik im 3-jährigen Privatunterricht bei Prof. Karl-Heinz Manetstötter.

Gründungsmitglied Kunstverein "Gröben-Art e.V.", Mitglied der "Laufener Palette", des Kulturvereins Allach-Untermenzing e.V." und seit Mitte 2012 des Künstlerkreises KK83 München-Pasing.

Zahlreiche Ausstellungensbeteiligungen, sowie Einzelausstellungen im Raum München und Oberbayern.

Vernissage 3. März 19 Uhr, Christa Spangenberg-Saal

Mehr Infromationen zu Anneliese Kagerer und eine Galerie können Sie hier einsehen: http://www.kk83.de/pages/mitglieder/kagerer-anneliese.php

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 3 März, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 5 März, 2017 - 19:00

2. Autorenlesung am Kunstwerk “Gebeugter leerer Stuhl”

BBV, Dr. Uwe Kullnick, Vorstand FDA Landesverband Bayern Susanna Bummel-Vohland, Autorin, FDA Landesverband Bayern ... mit den Autoren Susanna Bummel-Vohland und Uwe Kullnick (FDA Landesverband Bayern). Die Besucher werden gebeten ihren eigenen Stuhl mitzubringen. Ausweichmöglichkeit bei schlechtem Wetter vorhanden.

Veranstaltungsort: Pfarrkirche Leiden Christi

Zu den Autoren:

Susanna Bummel-Vohland, geboren in Buenos Aires, ist Vizepräsidentin und Jugendbeauftragte des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA), Lyrik-Redakteurin des Podcast Literatur Radio Bayern FDA, außerdem ist sie Vizepräsidentin des FDA Landesverbands Bayern. Die Volljuristin (LMU) promoviert an der Universität Salzburg in Völkerrecht und Rechtsphilosophie. Die Autorin ist in zahlreichen Anthologien zu finden, zwei Essay-Bände sind Work in Progress. Die Essayistin und Lyrikerin lebt und arbeitet in München.

Dr. Uwe Kullnick schreibt Romane, Erzählungen (World Stories), Kinder- und All-Age-Bücher, medizinische Sachbücher sowie Hörspiele, Essays und Kolumnen. Er gibt die Literaturmagazine JOURNAL und LITERÁBILES, sowie eine jährliche Anthologie heraus. Dr. Kullnick ist Präsident des Freien Deutschen Autorenverbandes FDA, leitet den FDA Bayern, gründete 2015 das Literatur Radio Bayern und führt erfolgreich dessen „Kanal FDA“.  Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit ist er als Journalist, Radiosprecher und Blogger tätig. 2011 erhielt er den Haidhauser Werkstattpreis.
 

www.fda.de
www.fda-bayern.org

 

Datum der Veranstaltung: 
Mittwoch, 1 März, 2017 - 17:00 bis 19:00

2. BBV-Kunstausstellung: Claudia Bachmaier

Die  Künstlerin Claudia Bachmaier zeigt in dieser Ausstellung Bilder und Zyklen die vorwiegend in den vergangenen drei Jahren entstanden sind.

Zwischenmenschliche Beziehungen sind allen Werken als verbindende Thematik gemein.

Nähe und Distanz zwischen Partnern, die herausfordernde Phase des Erwachsenwerdens, die wechselnden Gefühle von Lebensgefährten, die Liebe zweier Menschen zueinander - die bildnerische Darstellung dieser vielfältigen Emotionen trägt als verbindendes Element durch die Werke.

Zart-pusteblumige und laut-feuerwerksstrahlige Traumfetzen umwehen eine schlafende Frau. Was auf den ersten Blick duster anmutet birgt Tiefe und auch Kraft. „Träum Was!“ lautet der Titel des grossformatigen Bildes mit der schlafenden Protagonistin. Die Münchner Malerin Claudia Bachmaier, Jahrgang 1964 bezieht viele ihrer Inspirationen aus der Vielfalt des menschlichen Gesichts : ein markantes Kinn, aufsässig geschürzte Lippen, grübelnd dreinblickende Augen...
Auch Melancholie und Nachdenklichkeit haben Raum in Bachmaiers Bildern. Mit starkem Strich und kräftigem Farbspiel gibt die Künstlerin ihren Werken Ausdruck und Substanz. „Der Kuss!“ - mit diesem Motiv als zentrales Bildthema zeigt die Malerin einen ganzen Zyklus von Werken. Claudia Bachmaier, sie studierte Grafik Design an der Blocherer Schule in München, malt die sich küssenden Liebenden raumgreifend und ausdrucksstark auf sehr grossem Format ebenso wie zart und filigran gezeichnete Küsse auf kleinen Formaten. „Trau Dich!“, „Zuversicht“, „Es miteinander Aushalten“ , „Schlaf gut!“ - all diese Bilder sind nun Teil des 25 jährigen Schaffens der in Allach lebenden Künstlerin.

Claudia Bachmaier arbeitet mit Acryl, Mischtechnik und Collage auf Leinen und Papier in verschiedenen Formaten.

Vernissage 3. Februar 19 Uhr, Christa-Spangenberg-Saal2. Kunstausstellung, Verein der Freunde Schloss Blutenburg e.V., Claudia Bachmaier, "TräumWas"

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 3 Februar, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 5 Februar, 2017 - 19:00

1. Autorenlesung am Kunstwerk “Gebeugter leerer Stuhl”

25.01.2017, 17 Uhr: ... mit dem Kulturforum München West. Die Besucher werden gebeten ihren eigenen Stuhl mitzubringen. Ausweichmöglichkeit bei schlechtem Wetter vorhanden.

Veranstaltungsort: Pfarrkirche Leiden Christi

Datum der Veranstaltung: 
Mittwoch, 25 Januar, 2017 - 17:00

1. BBV-Kunstausstellung 2017: Klaus Fischer – Skulpturen; Helga Fischer – Malerei "Cre-Actives Moments"

bbv_1kunstausstellung2016_klaus_fischer bbv_1kunstausstellung2016_helga_fischer Vernissage 18.01.2017, 19 Uhr, Christa Spangenberg-Saal: Klaus Fischer beschäftigt sich seit Anfang 2000 mit der Steinbearbeitung. Bei dem italienischen Künstler Sante Recca beschäftigt er sich mit der Alabasterbearbeitung es entstehen moderne Skulpturen aus Alabaster und Speckstein. Weiterbildung bei Bildhauer Mario Valdini. Die Themen Fischers sind abstrakt, aber auch zunehmend rückt der Mensch in einer modernen Umsetzung in den Focus von Klaus Fischer. Helga Fischer malt in den Techniken Aquarell und Öl. Schwerpunkt ist die gegenständliche Darstellung von Stillleben, Akt, Portrait und der Mensch in Alltags­situationen. Zeichnerische Experimente mit Farbakzenten sind die neuesten Arbeiten von Helga Fischer sowie das Portrait in Aquarelltechnik.

Ausstellungsdauer: 20. bis 22. Januar;
Öffnungszeiten Sa/So: 11 Uhr bis 19 Uhr
Christa Spangenberg-Saal

 

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 20 Januar, 2017 - 19:00 bis Sonntag, 22 Januar, 2017 - 19:00

17. Festliche Matinee am 06.11.16 um 11 und 16 Uhr mit dem Quartett „Ladystrings“

Verein der Freunde Schloss Blutenburg e.V., Matinee mit Lady Strings Am Sonntag um 11 und 16 Uhr findet die „17. Festliche Matinee“ des BBV mit dem Damen-Quartett „Ladystrings“ und ihrem Programm „Mozart – up to date“ exklusiv für die BBV-Förderkreismitglieder statt. Im Jella-Lepman-Saal  interpretieren Charlotte Balle (Violine), Lisa Barry (Violine), Dorothea Galler (Viola) und Maria Friedrich (Cello) Werke Mozarts. Für die Ladystrings (www.ladystrings.com) sind sie Inbegriff reiner Schönheit, vollkommene Harmonie. Sie sind die vielleicht meistgespielte, meistgeliebte Musik der Welt.
Deshalb machen sie sich in ihrem neuen Programm "Mozart – up to date" auf die Spuren des vielschichtigen Phänomens Mozart und gehen mit ausgesuchter Musik und pointierten Texten der Frage nach, was Mozart uns heute bedeutet und wie wir ihn und seine Musik verstehen können. Mit einem liebe- und humorvollen Blick auf den außergewöhnlichen Menschen Mozart, der selbst reichlich Freude an Schabernack hatte, wagen sie dabei einen Blick hinter die bekannten Klischees und stellen vielfältige Bezüge zu unserer Zeit her.

Datum der Veranstaltung: 
Sonntag, 6 November, 2016 - 11:00 bis 16:00

9. Kunstausstellung des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg e.V.

9. Kunstausstellung des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg e.V. mit Zenon Aniszewski Vom 4. bis 6. November 2016 stellt Zenon Aniszewski seine Bilder im Christa-Spangenberg-Saal von Schloss Blutenburg aus. Die 9. Kunstausstellung des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg e.V. (BBV) umfasst ein breites Spektrum von Pferdedarstellungen. Sie reichen vom ruhigen Moment einer friedlich grasenden Stute mit ihrem Fohlen auf der Weide über die galoppierende Herde, zu kämpfenden Hengsten, bis hin zu Darstellungen von Springreitern oder Dressurreitern. Scheinbar mühelos fängt Aniszewski die Leichtigkeit der Bewegung, die Schönheit und den Charakter der Tiere ein und bringt sie so gekonnt zu Papier. Dem Aquarell hat sich der 1948 in Polen geborene Aniszewski verschrieben und diese Technik beherrscht er wirklich meisterlich. Der Künstler und Kurt Müller-Brand vom BBV begrüßen die Gäste auf der Vernissage am Freitag, 4. November um 19 Uhr. Die Ausstellung ist am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der BBV freut sich sehr auf zahlreichen Besuch im Obermenzinger Schloss. Der Eintritt ist wie immer frei.

Vernissage am Freitag, 04.11.2016 um 19 Uhr

Datum der Veranstaltung: 
Freitag, 4 November, 2016 - 19:00 bis Sonntag, 6 November, 2016 - 19:00

Einweihung und Festakt am 9. November um 17 Uhr Pfarrkirche Leiden Christi 
"Gebeugter leerer Stuhl" von Marlies Poss und Blanka Wilchfort

Einweihung und Festakt „Gebeugter leerer Stuhl“ in Erinnerung an in Obermenzing beheimatete jüdische Bürgerinnen und Bürger
Gestiftet vom Verein der Freunde Schloss Blutenburg e.V. (BBV)

Seit Mitte August steht an der südwestlichen Außenfassade der Taufkapelle der Stadtpfarrkirche „Leiden Christi“ ein neues Kunstwerk: Der „Gebeugte leere Stuhl“. Es stammt von den Bildhauerinnen Professor Marlies Poss und Blanka Wilchfort, die beide in Obermenzing leben und arbeiten. Die Künstlerinnen haben bereits in Gräfelfing und am Rathaus in Pasing „Leere Stühle“ geschaffen, jeden immer etwas anders: Aus einem Fundament ragen zwei schwarze Kanteisen, obwohl es doch eigentlich vier sein müssten. Erst in etwa 2,50 Metern Höhe kommt dann ein Stuhl etwas schief, gebeugt eben und dann auch noch ohne Sitzfläche und Rückenlehne, was unvollständig und unwirtlich ist. Wollte man sich darauf setzen, man müsste sich regelrecht festkrallen, ja festbinden, um nicht runterzufallen.

Genau das ist aber beabsichtigt, denn mit diesem Kunstwerk wird an der Pfarrkirche Leiden Christi ein Symbol der Erinnerung, ein Zeichen des Anstoßes und ein Denkzeichen in Obermenzing gesetzt. Die Krümmung des Stuhls, die Schieflage der einstigen, nunmehr leeren Sitzfläche symbolisiert, dass die in Obermenzing beheimateten jüdischen Bürgerinnen und Bürger nach der Vertreibung hier keinen Sitz bzw. keinen Platz mehr hatten.

„Dem Verein der Freunde Schloss Blutenburg e.V. ist es ein großes Anliegen, das stets im Bewusstsein unserer Bürgerinnen und Bürger wach zu halten. Deshalb hat der Vereinsvorstand die Initiative sehr gerne aufgegriffen und diese neue Gedenk-skulptur der Obermenzinger Bevölkerung gestiftet. Dem BBV ist die jüdisch-christliche Versöhnung gerade hier vor Ort ein echtes und wichtiges Anliegen. Der Umgang mit diesem Thema in Obermenzing ist nicht immer ganz einfach. So hat es mehrere Anläufe gebraucht, bis auch hier bei uns ein Todesmarsch-Denkmal aufgestellt werden konnte“, erklärt BBV-Vereinsvorsitzender Andreas Ellmaier.
„Dieses Mahnmal vor Schloss Blutenburg, in der ua. die Internationale Jugendbibliothek untergebracht ist, die von Jella Lepman, einer nach Übersee emigrierten Stuttgarter Jüdin, 1949 als weltweit einzigartige Einrichtung zur internationalen Völkerverständigung gegründet wurde, bekommt jetzt mit dem neuen Kunstwerk die ideale Ergänzung“, so Ellmaier weiter.

Am 9. November 2016 ist nun um 17 Uhr dessen festliche Einweihung mit einer Ansprache von Pfarrer Klaus-Günter Stahlschmidt und der Festrede von Prof. Dr. Michael Wolffsohn. An jenem Tag wurde 1989 in Berlin die Mauer geöffnet, was den Triumph des Freiheitswillen symbolisierte. Und ganz bewusst hat der BBV für die Einweihung des neuen Kunstwerks „Gebeugter leerer Stuhl“ den 9. November gewählt, das deutsche Schicksalsdatum: 1848 wurde der republikanische Paulskirchen-Abgeordnete Robert Blum erschossen; 1918 stürzte mit Ausrufung der Republik das Kaiserreich; 1923 putschte Hitler in München und 1938 fielen deutsche Nazis in der Pogromnacht über Juden her.
Mit dem Israelischen Generalkonsul Dr. Dan Shaham und einer israelischen Delegation hat sich hoher Besuch zur festlichen Einweihung am 9. November in Obermenzing angekündigt. Musikalisch umrahmt wird der Festakt von der Klarinettistin Sofija Molchanova.

Die Aufstellung und die festliche Einweihung des „Gebeugten leeren Stuhls“ sind aber noch längst nicht alles: Im kommenden Festjahr „1200 Jahre Menzing“ lädt der BBV alle zwei Monate dort am Kunstwerk zu Autorenlesungen ein, zu denen die Gäste gebeten sind, ihren eigenen Stuhl von zu Hause mitzubringen. Los geht es am 25. Januar  um 17 Uhr mit dem Kulturforum München West e.V. Es folgen der 1. März um 17 Uhr mit Susanna Bummel-Vohland sowie Dr. Uwe Kullnick, der 26. April um 18 Uhr mit Prof. Dr. Michael Wolffsohn aus Untermenzing und der 28. Juni um 18 Uhr mit Wolfgang Knittel.
Die Termine für die Autorenlesungen im 2. Halbjahr 2017 sind in Abstimmung mit der Pfarrei Leiden Christi und insbesondere dann auch mit den beiden Schulen an der Grandlstraße 5 (Realschule) und 12 (Grundschule) noch eigens festzulegen, auf dass diese Termine dann va. von Kindern und Jugendlichen aus dem Pfarrverband mitgestaltet werden.

Hinweis auf Büchertisch von Prof. Dr. Michael Wolffsohn: Dessen neuestes Werk „Zivilcourage“ bietet reichlich Denkanstöße, weshalb Sie es zu 7, 90 € nach dem Festakt  erwerben können. Prof. Dr. Wolffsohn wird  wenn gewünscht auch handsignieren.

Die Künstlerinnen:
Prof. Marlies Poss  geb. in Suckow/Parchim, aufgewachsen in Hamburg. Studium an der Hochschule für Gestaltung in Ulm, Abschluss Diplom Industrie-Designerin. Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München, Abschluss im Fach Kunsterziehung. Lehraufträge an der Akademie der Bildenden Künste in München, der Helwan Universität in Kairo/Ägypten, der Universidad Nacional Autónoma de México City, der Staatliche Akademie der Künste Tbilissi/Georgien, der Hochschule München und der Universitatea de Vest Timisoara/Rumänien. Zahlreiche Ausstellungen u. a. in Berlin, Hamburg, Kassel, Ägypten, Mexico, Griechenland, Kongo, Vietnam, Georgien, Israel. Öffentliche und private Ankäufe. Mitglied der Künstlergruppe AproPo. Pasinger Kunstpreis 2006, Kunstpreis Bad Wörishofen 2007. Professorin Marlies Poss lebt und arbeitet in Obermenzing.

Blanka Wilchfort, Bildhauerin,1947 in Stuttgart geboren, in München aufgewachsen; 1968 - 1977 Studium Philosophie/Psychologie in Zürich, Toronto, Regensburg, Abschluss mit Diplom; 1984 – 1990, Studium der freien Kunst, an Akademie der Bildenden Künste, München, Abschluss mit Diplom; bis dato freiberufliches bildhauerisches Schaffen in München; Thematische Auseinandersetzung mit menschlichen Zustands­- formen und Veränderungsprozessen in abstrakt- figürlichen Darstellungen; Verwendung unterschiedlicher Materialien, bevorzugt Ton und Bronze. Gruppen- und Einzel­- ausstellungen im In- und Ausland, Museumsankäufe, Auftragsarbeiten, Projektbeteiligungen mit Installationen im Münchner Westen mit der Künstlergruppe AproPO. Werke im öffentlichen Raum München: Bronzetafel mit Portrait von Schalom Ben - Chorin an dessen Geburtshaus; Leere Stühle in Zusammenarbeit mit Marlies Poss: „Aufrechter Stuhl“ in Gräfelfing, „Leerer Stuhl“ in Pasing und “Gebeugter leerer Stuhl” in Obermenzing.

Die Autoren:
Prof. Dr. Michael Wolffsohn (Prof. i.R. der Bundes­wehr­universität München ) ist einer der führenden Experten für die Analyse internationaler Politik und nicht zuletzt die Beziehungen zwischen Deutschen und Juden auf staatlicher, politischer, wirtschaftlicher und religiöser Ebene. Er schrieb u.a. „Wem gehört das Heilige Land?“ 13. Auflage 2016; „Zum Weltfrieden“; „Zivilcourage, Wie der Staat seine Bürger im Stich lässt“ (2016).

Dr. Uwe Kullnick schreibt Romane, Erzählungen (World Stories), Kinder- und All-Age-Bücher, medizinische Sachbücher sowie Hörspiele, Essays und Kolumnen. Er gibt die Literaturmagazine JOURNAL und LITERÁBILES, sowie eine jährliche Anthologie heraus. Dr. Kullnick ist Präsident des Freien Deutschen Autorenverbandes FDA, leitet den FDA Bayern, gründete 2015 das Literatur Radio Bayern und führt erfolgreich dessen „Kanal FDA“.  Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit ist er als Journalist, Radiosprecher und Blogger tätig. 2011 erhielt er den Haidhauser Werkstattpreis.

Susanna Bummel-Vohland, geboren in Buenos Aires, ist Vizepräsidentin und Jugendbeauftragte des Freien Deutschen Autorenverbandes (FDA), Lyrik-Redakteurin des Podcast Literatur Radio Bayern FDA, außerdem ist sie Vizepräsidentin des FDA Landesverbands Bayern. Die Volljuristin (LMU) promoviert an der Universität Salzburg in Völkerrecht und Rechtsphilosophie. Die Autorin ist in zahlreichen Anthologien zu finden, zwei Essay-Bände sind Work in Progress. Die Essayistin und Lyrikerin lebt und arbeitet in München.

Wolfgang Knittel 1950 in München geboren; 1969 – 1975 Studium an der LMU München (Romanistik, Altphilologie); 1976 – 2007 Gymnasiallehrer (davon 1993 – 2000 in Italien) seither freischaffender Autor; 3 Veröffentlichungen (Gedichtbände): beiZeiten (BoD 2012), Borkenrisse (BoD 2013), Fermate (BoD 2015, 2. Auflage 2016); seit 2016 Mitglied im FDA (Freier Deutscher Autorenverband).
 

Datum der Veranstaltung: 
Mittwoch, 9 November, 2016 - 17:00 bis 21:00

„Um a Fünferl a Durchanand“ - 16. Festliche Matinee

Wer diesen Titel zu der 16. Festlichen Matinee“ des BBV liest, könnte meinen, es handelt sich um den Ablauf einer Vorstandssitzung des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg. Aber weit gefehlt, es war das Programm der Gruppe „Fünferl“ am 8. November um 11 und 16 Uhr im Jella-Lepman-Saal von Schloss Blutenburg, Es ging wahrlich durchanand her - Blasmusik, Lieder, Literatur, Theater, Klamauk, Unfug, Betrachtungen über die Unausweichlichkeit des Lebens und über die Leichtigkeit des Seins. Irrwitzige Posaunensoli mischten sich mit bodenständiger Weltsicht, es ging um die Liebe und um das Sterben, um das Reden und um das sich Versprechen, um vorher und danach, um "mei is des schee" und "Schmarrn!". Und plötzlich zwitschtern die Vögel! Eine g'schamig Verliebte wurde zur Schönheitskönigin, ein verstorbener Großvater zur Nahrungsquelle, ein Scheidungsanwalt zum Liebhaber, You Do Something To Me, dazu eine willige Waltraud, wallende Weißwürst oder wollerne Wegweiser und dazwischen: Musik, Musik, Musik vor jeweils 200 begeisterten Zuhörern- und Zusehern.
„Fünferl“ das sind, obwohl nur zu Viert: die Schauspieler Johanna Bittenbinder und Heinz Josef Braun, sowie der Posaunist Sebi Tramontana und Andreas Koll an der Tuba. Näheres gibt es unter „www.fünferl.de“.

Datum der Veranstaltung: 
Sonntag, 8 November, 2015 - 20:00